Über uns

chtour.ch ist eine gemeinsame Unternehmung von Michael Tschanz und Ayten Babayeva Tschanz.

Die beiden haben sich 1993 in der Stadt Baku am Kaspischen Meer kennengelernt. Er hatte Ethnologie studiert und arbeitete für das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK). Es herrschte Krieg im Gebiet um Bergkarabach. Sie unterrichtete Philosophie und Religionsgeschichte an der Universität.

In der Freizeit machten sie ungewöhnliche Ausflüge, zum Beispiel in die Erdölfelder am Stadtrand.

Inzwischen sind wir etwas älter, aber immer noch neugierig. 

Wir haben keine Ausbildung in touristischen Fachgebieten, aber wir können Bücher, Karten und Fahrpläne lesen. Wir sind auch nicht  Experten für die Themen unserer Reisen. Ausgangspunkt ist unsere Neugier, manchmal vermischt mit Ärger über unser fehlendes Wissen.

Unser Projekt chtour.ch – Ausflüge und Reisen mit Kultur ist unsere Leidenschaft, aber nicht unser Beruf. Wir werden nicht so gross wie Thomas Cook. chtour.ch wird auch nicht mit gestrandeten Passagieren enden, denn wir begleiten alle Ausflüge und Reisen persönlich und kümmern uns um unsere Mitreisenden.

Wir bieten Reisen nur gelegentlich und vorübergehend an und vermitteln keine Reisen. Deswegen sind wir auch der Meinung, dass  das Bundesgesetz über Pauschalreisen von 1993 auf unser Angebot nicht anwendbar ist. Wir sind nicht dem Garantiefonds der Reisebranche angeschlossen, verwalten aber die Zahlungen unserer Kunden trotzdem treuhänderisch. Wir zahlen weder uns selbst noch sonst jemandem einen Lohn und mieten kein Büro. In der Regel zahlen wir aber unsere Spesen durch die Firma (chtour GmbH).

Manchmal sind wir nur Teil einer Gruppe, die gemeinsam reist, ohne dass etwas organisiert ist. So sind wir auf dem Landweg von Baku nach Bern gereist im November 2019 (mehr dazu im Teil Reiseberichte).

Jedenfalls sind wir fasziniert von Kultur auf dem eurasischen Kontinent. Kulturdenkmäler sind mehr als die Fassaden von geschützten Gebäuden. Wir wollen das Erhaltene aus seinem Kontext verstehen.  Unsere Ausflüge und Reisen sind deswegen auch Zeitreisen. Und weil Zeitreisen Zeit brauchen, nehmen wir uns die Zeit und sind vorzugsweise langsam unterwegs. Man kann es slow travel nennen, analog zu slow food. Dazu passt, dass wir meist mit der Bahn unterwegs sind, dabei aber Hochgeschwindigkeitsstecken eher meiden.

chtour.ch ist ein kulturelles Projekt ohne Kulturförderung und ein touristisches Projekt, das keinen Profit erwirtschaften muss. Corona-Hilfsgelder brauchen wir nicht und erhalten wir nicht.

Unsere Reiseberichte sind Teil unseres Projekts. Wir schliessen nicht aus, dass sie Menschen anregen, die gerne reisen oder gerne denken.  

Unsere Angebote werden nur auf dieser Website angekündigt.

Unsere Website ist bewusst altmodisch. Wir schiessen alle Fotos auf unserer Website selbst und bearbeiten sie nicht. Wir verwenden keine Cookies, um Sie anschliessend mit erwünschter oder unerwünschter Werbung zu überschwemmen. Wir analysieren nicht, welche Inhalte Sie ansehen oder übersehen. Sie müssen keine Einstellungen speichern oder für irgendwelche Missbräuche Ihr Einverständnis erklären. Wir sind auch in den sozialen Medien nicht präsent, Sie müssen uns nicht liken und auch nicht bewerten.

Wir nehmen hingegen gerne persönliche E-Mails, Telefonanrufe und Briefe entgegen und beantworten diese auch.

Wenn Sie an unseren Ausflügen oder Reisen teilnehmen, dann verwenden wir Ihre E-Mail-Adresse später, um Sie auf neue Angebote hinzuweisen, ausser wenn Sie uns bitten, dies nicht zu tun. Wenn Sie lange nichts mehr von uns gehört haben, gucken Sie mal in Ihrem Spam-Ordner nach, vielleicht finden Sie etwas.

Nehmen Sie teil an unseren Ausflügen und Reisen!

Laden Sie Ihre Freundinnen und Freunde ein!

Helfen Sie mit, unser Angebot bekanntzumachen!