Die Schweiz und Europa entdecken

Angesichts der Lockerungen der Corona-Einschränkungen können wir wieder zu Ausflügen und Reisen mit Kultur einladen. Zuerst in der Schweiz, dann im benachbarten Europa.

Reisen mit Kultur? An den Orten, die wir besuchen, interessieren uns die Kunst, die Literatur, die Geschichte, die Philosophie, die Religion. Unsere Ausflüge und Reisen hinterlassen hinterlassen lesbare Spuren in der Form von Reiseberichten, die zu weiterer Beschäftigung motivieren können.

Auf unseren Entdeckungen sind wir achtsam unterwegs, ohne Eile und meist klimafreundlich mit der Bahn ausserhalb der Hauptverkehrszeiten.

Natürlich bleiben wir auch achtsam im Hinblick auf allerlei Viren samt ihren mannigfaltigen Varianten. Wir halten uns an behördliche Regeln und an unser Konzept zum Schutz vor Ansteckungen. Wir sind in kleinen Gruppen unterwegs mit Menschen, deren Kontaktdaten wir kennen. Einführungen und thematische Berichte machen wir vor allem draussen an der frischen Luft. Damit reduzieren wir Risiken.

Die publizierten Programme entsprechen unseren gegenwärtigen Erwartungen, was die Wiederherstellung der Reisefreiheit anbelangt. Einige Pläne werden vor der Reise noch aktualisiert. Wenn eine Reise nicht stattfinden kann, verschieben wir sie. Kontaktieren Sie uns unverbindlich, falls Sie interessiert sind. Dann informieren wir Sie frühzeitig im Falle von Änderungen. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf unseren Reisen sind kontaktfreudig, offenherzig und interessiert. Sie geizen nicht mit ihren eigenen Gedanken, Erfahrungen und kulinarischen Geheimtipps. Dank ihnen führen unsere Kulturreisen auch zu anregenden Bekanntschaften. 

In der Rubrik “Reiseberichte” finden Sie Beschreibungen der bisherigen Reisen und Ausflüge.

Die nächsten Ausflüge und Reisen in chronologischer Reihenfolge

12. Juni 2021: Tolstoi, Wagner und Nietzsche in Luzern.

Am Vormittag entdecken wir zusammen bekannte und weniger bekannte Orte in der gut erhaltenen Altstadt.

Am Schweizerhofquai sprechen wir über Leo Tolstois Kurzgeschichte “Luzern”, die dort spielt.

Nach einer Mittagspause gehen wir zur Fuss zur Villa Tribschen und sprechen unterwegs über Richard Wagner und den Besucher Friedrich Nietzsche.

Anschliessend Zeit für den individuellen Besuch des Wagner-Museums Tribschen. Details hier

3. bis 10. Juli 2021: Sommer in der Romandie.

Ursprünglich haben wir diese Reise für den Februar 2021 geplant, dann für April. Aber am angenehmsten ist die Reise zweifellos im Sommer.

Auf dieser Kulturreise durch den nördlichen Teil der Romandie besuchen wir faszinierende Orte im Kanton Jura, im Neuenburger Jura und im nördlichen Waadtland. Unser Weg führt uns auf die Vorbourg oberhalb von Delsberg, nach Pruntrut und zu den Teichen des Fürstbischofs bei Bonfol, zur felsigen Einsiedelei von Saint-Ursanne, in die Uhrenstadt La Chaux-de-Fonds (auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO), nach Yverdon am Neuenburgersee, ins Broyetal nach Payerne und Moudon, zum Grab des Schriftstellers Jacques Chessex, zu den römischen Mosaiken bei Orbe und ins Städtchen Romainmôtier.

Wir befassen uns mit Kunst und Architektur, mit Religion und Herrschaft, mit Literatur, mit Geschichte und Erinnerungskultur. Das Essen soll auch nicht zu kurz kommen. Anmeldeschluss 15. Juni. Details hier

17. bis 25. Juli 2021: Über die Alpen von Augsburg nach Trient.

Wir beginnen diese Reise in Augsburg, das schon eine reiche und mächtige Stadt war, als München erstmals als Marktflecken erwähnt wurde. Wir besuchen dann auf unserem Weg nach Süden das Städtchen Füssen im Allgäu, die Universitätsstadt Innsbruck, die Südtiroler Hauptstadt Bozen und die Städte Trient, bekannt durch das Konzil, auf welchem die katholische Kirche die Gegenreformation plante. 

Wir bewegen uns auf einem jahrhundertealten Verkehrsweg und fahren nicht in Tunnels durch die Alpen, sondern mit dem Zug über die Alpen.

Die Durchführung dieser Reise ist derzeit noch unsicher. Wir  überqueren mehrmals nationalstaatliche Grenzen, müssten dafür wohl
jeden zweiten Tag einen frischen PCR-Test organisieren, finden dies aber zu umständlich. Die geplante Reise findet 2021 deshalb nur statt, wenn Deutschland, Österreich und Italien für Juli die Wiederherstellung der Reisefreiheit ohne Einschränkungen ankündigen. Andernfalls verschieben wir die Reise auf 2022. Anmeldefrist im Falle eines positiven Szenarios ist der 21. Juni 2021. Hier ist das Programm

21. bis 29. August 2021: Kathedralen und Champagner.

Auf dieser Reise besuchen wir die gotischen Kathedralen in den Städten der Champagne (Reims, Troyes), der Île de France (Saint-Denis) und der Picardie (Laon, Soissons, Amiens, Beauvais).

Hier wurde das Frankenreich vor über 1500 Jahren christlich, hier ist die Gotik entstanden.

Die meisten besuchten Städte liegen abseits des Massentourismus. Details hier

18. September 2021: Bulle und Gruyère / Greyerz. Tagesausflug. In Vorbereitung.

2. bis 9. Oktober 2021 (mit Verlängerung bis 10. Oktober) : Rinascimento. Die Renaissance in Italien.  

Die Antike wird während der  Renaissance neu entdeckt. Im Jahr 1860 beschreibt der Basler Professor Jacob Burckhardt diese Zeit des Aufbruchs in seinem Werk “Die Cultur der Renaissance in Italien”.

Wir besuchen die Städte Parma, Bologna, Florenz, Ferrara und Padua und fahren auf einer historischen Bahnlinie über den Apennin. Kunstgeschichte, Ideengeschichte, slow food und slow travel. Hier finden Sie eine Ideenskizze zu dieser Reise

23. Oktober 2021: Baden und Wettingen. Tagesausflug. In Vorbereitung.

27. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022: Neujahr am Ätna

Statt Winterkälte knappe zwei Wochen im Land der Blutorangen, im Zentrum des Mittelmeerraums. Griechen, Römer, Byzantiner, Araber, Normannen, Spanier: alle haben in Süditalien und auf Sizilien geherrscht und ihre Spuren hinterlassen. Wir überleben in Neapel, besuchen die griechischen Tempel von Paestum, fahren auf einer spektakulären Bahnlinie der Küste von Kalabrien entlang, feiern Sylvester im lärmigen Catania, verirren uns in den Katakomben von Syrakus und nehmen uns drei Tage Zeit, um Palermo kennenzulernen.

14. bis 21. Mai 2022: Württemberg. Kultur mit Spargel.

Weder im Mai 2020 noch im Mai 2021 lag eine Reise nach Württemberg im Bereich des Möglichen. Im Mai 2022 dürfte es klappen. Anfänglich fahren wir mit Dieseltriebwagen zu Kleinstädten mit Fachwerkhäusern und zu zwei Schlössern der Hohenzollern-Dynastie. Dann besuchen wir  das protestantische Tübingen und das katholische Rottenburg.

Vier Tage und Nächte halten wir uns in der Metropole Stuttgart auf. Sie beeindruckt mit ihren Museen moderner Kunst und der Weissenhofsiedlung (UNESCO-Weltkulturgut). In der Umgebung besichtigen wir das Residenzschloss Ludwigsburg und das Städtchen Marbach am Neckar mit dem Geburtshaus von Friedrich Schiller und dem deutschen Literaturmuseum der Moderne.  Hier ist das Programm

Für 2022 haben wir weitere Ideen. Besuchen Sie von Zeit zu Zeit unsere Website.

Genaueres zu unseren Tagesausflügen

Preise: Die Teilnahme an unseren Tagesausflügen kostet bescheidene 10 Franken pro Person (nur Barzahlung; in diesem Betrag sind Eintritte, Anreise, Reise-Etappen und Rückreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht inbegriffen). Der Beitrag wird zu Beginn der Führung einkassiert.

Anreise und Rückreise: Die Treffpunkte für die Tagesausflüge sind so gewählt, dass wir Anreise und Rückreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln empfehlen können. Für die Tagesausflüge kaufen sich die Teilnehmenden ihre Fahrkarten selbst. In der detaillierten Ausflugsbeschreibung sind Anfangspunkt und Endpunkt der Rundgänge und Führungen erwähnt. Wir weisen in den Detailinformationen auf die Anreise und Rückreise von und nach Bern hin, wünschen uns aber Teilnehmerinnen und Teilnehmer von überall her!

Unsere Leistung: Die Organisatoren der Rundgänge und Ausflüge, Michael Tschanz und Ayten Babayeva Tschanz, bereiten sich thematisch vor. Ihre thematischen Erläuterungen dauern in der Regel ein bis zwei Stunden, in verdaulichen Portionen, und an den Orten, die zu den jeweiligen Themen passen.

Verpflegung: Über die Mittagszeit (etwa 12 bis 13.30 Uhr) verpflegen sich die Teilnehmenden selbst. In der Regel finden die Mittagspausen an Orten statt, wo ein gutes Angebot an Restaurants, Imbissstuben und Einkaufsmöglichkeiten besteht.

Versicherung, Haftung: Die TeilnehmerInnen passen auf sich auf und melden frühzeitig, wenn sie sich überfordert fühlen. Die Organisatoren lehnen bei den Tagesausflügen und Rundgängen jede Haftung ab.

Anmeldung: Wir bitten auch bei unseren Tagesausflügen um eine Anmeldung per E-Mail an chtour@chtour.ch, wenn möglich einige Tage vor dem Ausflugstermin.

Reisen

Für die einwöchigen Reisen finden Sie das Detailprogramm mit allen Angaben als .pdf-Datei in der Regel einige Monate zum Voraus auf der Website.